Bettwäsche für jeden Geschmack

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Inhaltsverzeichnis

Genießen Sie die Nacht in einer neuen, kuscheligen Bettwäsche

Matratzenschutz24 - hochwertige Bettwäsche für jeden Bedarf!

Bettwäsche ist das A und O, um hygienisch in einem kuscheligen Schlafambiente erholt zu schlafen. In unserem Onlineshop bieten wir Ihnen eine große Auswahl an hochwertiger Bettwäsche.

Bei uns finden Sie:

Kaufberatung: Wie Sie Ihrem Schlafzimmer mit Bettwäsche den letzten Schliff verleihen

Das Angebot an Bettwäsche ist riesig! Ohne eine gewisse Orientierung ist man da verloren. In unserer Kaufberatung erfahren Sie das Wichtigste, um Ihnen eine Kaufentscheidung zu vereinfachen.

Zunächst sollte im Auge behalten werden, dass es Produkte aus den verschiedensten Materialien gibt.

Sie haben die Wahl zwischen:

  • Baumwollbettwäsche
  • Seidenbettwäsche
  • Leinenbettwäsche
  • Biberbettwäsche
  • Seersucker Bettwäsche
  • Flanell
  • Jersey
  • Linon
  • Renforcè
  • Mako-Satin
  • Damast

 

Die Materialien entscheiden sich im Wesentlichen nicht nur durch die Haptik, sondern auch durch die Optik. Und auch, was die Pflegeeigenschaften angeht, sind Unterschiede zu verzeichnen. So können Sie z.B. Baumwollbettwäsche bei hohen Temperaturen waschen, während Seidenbettwäsche in der Regel nur bei 30 Grad gewaschen werden kann. Nur im Bedarfsfall ist eine Reinigung bei 60 Grad zu empfehlen.

Und auch das Design ist vielfältig. Jeder hat seinen eignen Stil, was Wohnungseinrichtung und Farbgestaltung anbelangt. Doch eines haben alle gemeinsam, sie sollen das Gefühl von Wohlbefinden und Geborgenheit unterstreichen. Je nach Räumlichkeit ist Bequemlichkeit oder Funktionalität angesagt, u. a. im Wohnzimmer oder in der Küche.

Doch wie gestalten sich die Schlafzimmer? In der Regel ein Raum, der nur zum Schlafen genutzt wird. Doch können Schlafzimmer mit der richtigen Ausstattung viel mehr sein. Da Menschen in der heutigen Zeit im Alltag kaum noch zur Ruhe kommen, ist das Schlafzimmer bzw. das Bett der einzige Ort, indem die Batterien wieder aufgeladen werden können. Darum sollte es auch eine Oase sein, die dazu einlädt, sich zurückzuziehen und zu entspannen. D. h., schon beim Eintritt ins Zimmer geht sozusagen das Herz auf, wenn das kuschlige Bett mit der farblich abgestimmten Bettwäsche Ihnen entgegen strahlt.

Unser Onlineshop kann Ihnen auch dies bieten, ob Bettlaken, Seidenbettwäsche, Bettdecken- oder Kissenbezug, gestalten Sie Ihre Kuscheloase mit dem Material und den Farben, die Ihnen Freude bereiten und Sie wohlig schlafen lassen! Übrigens gehört auch Hotelbettwäsche zu unserem breiten Sortiment.

Jedoch sollte nicht nur das Aussehen ein Kriterium sein, sondern ebenso die Qualität. Im Grunde genommen muss Bettzeug eine Menge aushalten, d. h., jede Nacht wird sich darin gewälzt, wobei Reibung auf dem Gewebe entsteht. Zudem kommt es zur Absonderung von Schweiß und Schmutz, der absorbiert wird.

Hinzu kommt die regelmäßige Wäsche in der Maschine. Deshalb müssen Bettbezüge und Kissenbezüge etc. nicht nur schön in der Optik, sondern auch robust, strapazierfähig und pflegeleicht sein, um dieser ständigen Materialbelastung standzuhalten.

Eine hochwertige Qualität zeichnet sich dadurch aus, dass die Gewebestruktur auf seine Nutzung abgestimmt ist. Wie z. B. Biberbettwäsche, die auf der Innenseite glatt und außen aufgeraut ist. Außen erfüllt sie ihre weiche, wärmende Eigenschaft für den Schläfer. Die glatte Innenseite erleichtert das Beziehen der Bettdecken und Kissen.

Hotelbettwäsche – hier steht Pflegeleichtigkeit und leichte Handhabung ganz oben

Hotel-Bettwäsche ist der gleichen Materialbelastung wie Bezüge im Privathaushalt ausgesetzt, doch sind die Qualitätsansprüche noch etwas anders gelagert. Z. B. bei der Verarbeitung, wobei normale Bett- und Kissenbezüge meist mit Knopfleisten oder Reißverschlüssen versehen ist, hat Hotel-Bettwäsche meist keinen Verschluss als Arbeitserleichterung für das Personal.

Ein weiterer Grund auf die Verschlüsse zu verzichten, ist das Mangeln der Wäsche, wobei Knöpfe und Reißverschlüsse sich verformen können.

Im Hotelgewerbe kommt vor allem schlichte, weiße Bettwäsche zum Einsatz. Sie ist in der Regel aus robuster Baumwolle hergestellt und kann daher bedenkenlos chemisch gereinigt oder in der Kochwäsche gewaschen werden.

Durch den ständigen Wechsel der Übernachtungsgäste muss Hotelbettwäsche leicht zu waschen sein und darf auch nach vielen Waschvorgängen nicht an Qualität einbüßen. Solch hochwertige Bettwäsche erhalten Sie bei uns.

Im eigenen Schlafzimmer kann es ruhig farbenfroh sein!

Für Privathaushalte darf Bettwäsche auch gerne farbenfroh ausfallen. Entweder einfarbig in einer frischen Farbe, oder mit einem bunten Muster verziert, bringt sie gute Laune ins Schlafzimmer. Bei Bettzeug fürs Kinderbett ist vor allem auf die abweichenden Maße zu achten. Kinderbettwäsche hat dabei nicht nur besondere Maße, sondern ist auch mit kindgerechten Motiven verziert.

Bei der Herstellung der bei uns erhältlichen Produkte wurde an alle diese Faktoren gedacht. So sind alle Varianten bis auf das i-Tüpfelchen durchdacht, sodass wir jeden Wunsch erfüllen können.

Übrigens: Trotz der Qualität unserer Bett- und Kissenbezüge sowie der Bettlaken, sollte ein spezieller Schutz nie außer Acht gelassen werden. Zunächst gilt unsere Empfehlung der Matratze, die nur mit Bettlaken bestückt vor Verunreinigungen nicht optimal geschützt ist. Eine Matratzenauflage für die Oberseite sowie eine Unterlage auf dem Lattenrost sollte obligatorisch sein, um das Eindringen in den Kern oder feuchte Stellen an der Unterseite zu verhindern. Die Bildung von schädlichen Keimen oder Stockflecken ist ohne Schutz nur eine Frage der Zeit.

Auch beim Matratzenschutz ist natürlich eine hochwertige Qualität gefragt, die unsere Produkte neben Pflegeleichtigkeit selbstverständlich ebenso aufweisen.

Dabei können Sie die Größe, das Material und die Ausführung ebenso auswählen, um das passende Produkt für Ihre Ansprüche zu finden!

Insgesamt gesehen sollte man sich immer im Klaren sein, dass Bettwäsche ein täglicher Gebrauchsgegenstand ist, der aus dem Bett nicht mehr wegzudenken ist. Neben den Fasern ist jedoch auch das Design bei der Wahl von Bedeutung.

Wir bieten Ihnen in unserem Sortiment eine Vielzahl verschiedener Bettwäsche für Kinderbetten, normale Betten, das Hotelgewerbe und Allergiker. Sie erhalten bei uns Bettbezüge / Kissenbezüge in allen gängigen Größen, in verschiedenen Stilrichtungen und aus diversen Materialien.

Stöbern Sie in aller Ruhe durch unser großes Sortiment und suchen Sie sich die Artikel aus, die Ihnen für Ihr Bett zusagt! Wir liefern Ihnen Ihre Bestellung innerhalb weniger Tage und Sie können Ihrem Schlafzimmer schon bald einen neuen Look verleihen und die Nächte in einem frisch bezogenen Bett genießen.

Bettwäsche in großer Auswahl

Suchen Sie sich bei uns Bettwäsche für Ihr Bett und das Bett Ihres Kindes aus, oder statten Sie Ihren Übernachtungsbetrieb mit hochwertiger Bettwäsche aus!

Wohlfühlen im Bett gilt für alle, auch für Bettlägerige, die zuhause gepflegt werden. Aufgrund der hochwertigen Qualität unserer Bettwäsche muss daher ein Krankenbett nicht eintönig ausfallen.

Zumal wir in unserem Sortiment u. a. wasserdichte Matratzenbezüge führen, die durch hübsche Bettwäsche und passende Bettlaken selbst dem Pflegebedürftigen überhaupt nicht auffallen. Außerdem können liebevoll ausgesuchte Kissen- und Bettbezüge mit Sicherheit dazu beitragen, die Stimmung in einem Krankenzimmer aufzuhellen.

Es spielt keine Rolle, ob Sie ein Hotel oder Ihr Schlafzimmer mit Bettwäsche bereichern wollen, in unserem Warenangebot entdecken Sie bestimmt genau das, was Sie sich schon immer vorstellten. Vielleicht benötigen Sie ja noch eine Matratzenauflage, weil Ihre Matratze zu hart oder zu weich ist? Reinschauen können Sie in unseren Onlineshop jederzeit, denn wir haben rund um die Uhr für Sie geöffnet!

Welche Bettwäsche ist die Richtige – die unterschiedlichen Bettwäschearten erklären wir hier

welche-Bettwaesche-1Ohne die entsprechende Bettwäsche wird wohl kaum einer sich zur nächtlichen Ruhe begeben. Immerhin dienen diese Textilien nicht nur dem eigenen Wohlbefinden, sondern sind der perfekte Schutz für die Bettwaren. Denn die Bettwäsche verhindert, dass kleinste Hautpartikel, Haare oder auch Schweißabsonderungen zu weit in Decke, Kissen und Matratze eindringen können.

Darüber hinaus ist die Reinigung von Bezügen und Laken ungleich leichter und häufiger möglich, wie das bei Bettdecke und Kopfkissen oder gar der Matratze selbst möglich ist. Doch die unglaubliche Vielfalt an moderner Bettwäsche macht manchmal die Entscheidung, welche man denn nun auswählen soll, etwas schwierig. Abgesehen von der Farbigkeit oder auch dem Design gibt es die Wäsche fürs Bett in so unterschiedlichen Materialien, dass sich der eine oder andere häufiger die Frage stellt: Welche Bettwäsche ist die Richtige?

Welche unterschiedlichen Bettwäschearten gibt es?

Bevor man sich dazu entscheidet, welche Bettwäsche demnächst das heimische Bett ziert, sollte man sich darüber im Klaren sein, welche denn überhaupt die Richtige ist. Das kann von den eigenen Ansprüchen und Bedürfnissen ebenso abhängen, wie von der jeweiligen Jahreszeit.

Bettwäsche aus Jersey:

• synthetische Faserkombination
• besonders leicht, geschmeidig und elastisch
• eignet sich in jeder Jahreszeit
• Material wurde gestrickt und nicht gewebt
• besonders saugfähig und luftdurchlässig
• bügelfrei und pflegeleicht
• waschbar bei bis zu 60°C
• trocknergeeignet

Bettwäsche aus Leinen:

• leicht knitternd
• sehr feuchtigkeitsregulierend
• ist besonders atmungsaktiv
• sehr gut im Sommer geeignet
• besteht aus langlebigen und robusten Leinenfasern
• zu reinigen im Schonwaschgang ohne Schleudern
• am besten lufttrocknend

Bettwäsche aus Seersucker:

• gekrepptes Baumwollmischgewebe
• weich und geschmeidig
• hervorragende Luftzirkulation
• bestens für den Sommer geeignet
• bügelfrei und pflegeleicht
• trocknergeeignet

 Bettwäsche aus Seide:

• sehr hautsympathisch
• besonders gut für Allergiker und Menschen mit Hautproblemen geeignet
• weiche und glatte Oberflächenstruktur
• saugfähiges und atmungsaktives Material
• eignet sich sowohl im Sommer als auch im Winter
• unbedingt Pflegehinweise beachten

Bettwäsche aus Renforcé:

• strapazierfähiges, mittelfeines Baumwollgewebe
• weich und geschmeidig
• temperaturregulierend
• sehr gut für den Sommer geeignet
• glatte Oberfläche ideal für Allergiker
• pflegeleicht
• waschbar bei bis zu 60°C
• trocknergeeignet

Bettwäsche aus Perkal:

• Perkal wird meist aus ägyptischer Baumwolle gefertigt
• sehr hautfreundlich
• besonders weich und kühlend
• atmungsaktiv

Bettwäsche aus Baumwolle:

• sehr hautsympathisch
• weich und geschmeidig
• sehr hohe Saugfähigkeit
• feuchtigkeitsregulierend und atmungsaktiv
• für jede Jahreszeit gut geeignet
• waschbar bei hohen Temperaturen
• trocknergeeignet

 Bettwäsche aus Linon:

• Gewebe besteht zu 100% aus Baumwolle
• sehr strapazierfähig
• besonders gut für den Sommer geeignet
• wirkt kühlend
• ähnlich wie Leinen im Schonwaschgang ohne Schleudergang reinigen
• am besten an der Luft trocknen Bettwäsche aus Biber:
• angerautes, dichtes Baumwollgewebe • besonders flauschig und weich
• sehr saugfähig und atmungsaktiv
• pflegeleicht
• sehr gut für die kalte Jahreszeit geeignet

Bettwäsche aus Microfaser:

• Gewebe aus Polyester
• Allergiker geeignet
• sehr hautsympathisch
• besonders atmungsaktiv
• saugfähiger als Baumwolle
• pflegeleicht
• ohne Zugabe von Weichspüler waschen

Bettwäsche aus Satin:

• besteht entweder aus Seiden- oder Baumwollgewebe
• glatte und glänzende Oberfläche
• geeignet für Allergiker
• sehr hautfreundlich
• ideal für Sommer und Winter
• pflegeleicht
• Pflegehinweise sollten beachtet werden

Warum ist die richtige Auswahl der Bettwäsche so wichtig?

Um sich jederzeit wohlzufühlen und den eigenen Bedürfnissen gerecht zu werden, ist es schon sehr sinnvoll, die passende Bettwäsche zu kaufen. So kann zum Beispiel für Menschen mit Allergien oder Hautproblemen eine Bettwäsche aus Seide oder Satin um einiges besser geeignet sein, als eine Biber-Bettwäsche. Denn gerade die flauschig weiche Oberfläche der Biber-Wäsche neigt dazu, dass Hautpartikel besonders gut in ihr haften bleiben und so den Befall mit Hausstaubmilben Vorschub leisten.

Wenn man indes zu sehr starkem nächtlichem Schwitzen neigt, dann ist durchaus eine Bettwäsche aus der besonders saugfähigen Mikrofaser die beste Wahl. Neben den unumstößlichen Materialeigenschaften der Bettwäsche ist es aber auch wichtig, diese Textilien immer entsprechend der Größe der Bettwaren zu kaufen. Es macht wenig Sinn, wenn man beispielsweise einen Bezug mit der Größe 200x220cm kauft, die eigene Bettdecke aber gerade einmal 200x135 cm groß ist.

Denn ein zu großer Bezug bedeutet immer auch einen Streifen ungenutztes Material. Werden Bezüge für Decke und Kopfkissen aber zu klein gewählt, so müssen die Bettwaren unnötig straff in den Bezug gepresst werden. Das kann zur Folge haben, dass die Füllung der Bettwaren zu wenig Luft bekommt. Ein auf diese Weise forcierter Feuchtigkeitsstau aber führt schnell dazu, dass es zu ungesunden Stock- und Schimmelflecken kommt. Im Hinblick auf das Bettlaken aber ist die passende Größe der Bettwäsche ebenso wichtig. Denn auch wenn ein solches Laken nicht als hundertprozentiger Matratzenschutz dient, so verhindert es doch, dass Haare und kleinste Hautpartikel sofort auf die textile Oberfläche der Matratze gelangen. Das aber würde passieren, wenn die Größe zu klein gewählt wurde.

Fazit

welche-Bettwaesche-2Welche Bettwäsche die Richtige ist, hängt vor allem von den eigenen Befindlichkeiten und Ansprüchen ab. Darüber hinaus sollte man sich vor der eigentlichen Auswahl darüber im Klaren sein, dass manche Materialien besser für den Sommer oder den Winter geeignet sind, während wieder andere Gewebe in allen Jahreszeiten die ideale Besetzung sind.

Ebenso können die Pflegeeigenschaften oder auch eigentlichen Materialeigenschaften wichtige Auswahlkriterien sein. Denn Allergiker zum Beispiel benötigen durchaus eine Bettwäsche aus einem anderen Material, als jene Menschen, die in der Nacht unter Umständen schnell frieren oder zu verstärkten Schwitzattacken neigen. Unabhängig von der bevorzugten Farbigkeit und benötigten Größe ist Bettwäsche heutzutage in sehr breit gefächerten Varianten erhältlich. Sie erhöht den eigenen Wohlfühlfaktor, steigert den persönlichen Komfort im Bett und ist schlussendlich dafür ausschlaggebend, ob man zu einem wirklich erholsamen und entspannenden Schlaf findet.

Darüber hinaus dient die richtige Bettwäsche aber auch dem Schutz der Bettwaren. Denn sowohl Hausstaub als auch die im Bett vorherrschende Feuchtigkeit, wie sie durch die eigene Körpertemperatur entsteht, können Kissen und Decke sowie deren Füllungen ohne geeignete Wäsche stark zusetzen. Durch die üblicherweise guten Pflegeeigenschaften der Bettwäsche kann zudem jederzeit für ein angenehm sauberes Schlafgefühl gesorgt werden, denn Bezüge und Laken kann man schnell waschen, Bettwaren selbst hingegen nur schwer oder aufwendig.

Wie oft sollte man die Bettwäsche wechseln? 

Die Bettwäsche dient im Schlafzimmer nicht nur einem optischen Zweck. Sie fühlt sich angenehm auf der Haut an und schützt gleichzeitig Kissen und Decke vor Schmutz. Die Materialien stehen förmlich unter Dauerbelastung, da sie täglich mindestens fünf Stunden zum Einsatz kommen. Während des Schlafens schwitzt der Mensch und hinterlässt Haare, Hautschüppchen und andere Teilchen im Bett. Diese Absonderungen ziehen besonders Milben an, die sich in Bettzeug und Matratze niederlassen. Aus hygienischen Gründen gilt es deshalb, die Bettwäsche in regelmäßigen Abständen zu waschen. Allerdings stellt sich die Frage, wie oft man die Bettwäsche waschen sollte, ohne dabei das Material zu stark zu belasten?

Wichtige Regeln beim Waschen der Bettwäsche

Aus hygienischer oder medizinischer Sicht gibt es keine einheitliche Regelung, wie oft man seine Bettwäsche waschen sollte. Ein großer Faktor nimmt das eigene Wohlbefinden ein. Während manche Menschen wöchentlich ihre Bettwäsche wechseln, genügt es anderen in einem Rhythmus von zwei Wochen. Richten Sie sich beispielsweise nach den Jahreszeiten. Im Sommer schwitzt der Körper generell mehr, weshalb die Bettwäsche schneller durchnässt ist. Im Winter muss die Bettwäsche wärmen. Ist die Bettwäsche lange nicht gewaschen worden, dann verliert sie diese wärmende Funktion. Es gilt eine einfache Faustregel: Im Sommer die Bettwäsche aller zwei Wochen und im Winter mindestens aller vier Wochen waschen. Schwitzt man von Natur aus sehr stark, dann sollte der Wechsel generell alle zwei Wochen auf dem Plan stehen. Achten Sie beim Waschgang immer auf die Pflegeanleitung des Materials. Aus hygienischen Gründen bietet sich Bettwäsche an, die bis zu 60 °C waschbar ist. Synthetische Materialien können oft nur bis 40 °C gewaschen werden.

Ist das seltene Waschen gefährlich?

Eine Gefahr oder eine größere Belastung der Gesundheit besteht nicht, wenn die Bettwäsche nicht regelmäßig gewaschen wird. Menschen mit Allergiebelastung können jedoch Probleme bekommen. Der Kot der Haustaubmilben setzt sich in den Materialien fest und sorgt für Atemprobleme oder Juckreiz auf der Haut. Nur regelmäßiges Waschen kann die allergische Reaktion etwas lindern. Solange Sie sich in der eigenen Bettwäsche wohlfühlen, brauchen Sie diese nicht zu wechseln. Ein Hauptkriterium für viele Menschen ist der Geruch. Nach etwa zwei Wochen duftet die Bettwäsche nicht mehr gut, riecht muffig oder verschwitzt. Spätestens dann sollte man frisches Bettzeug aufziehen, um dem eigenen Wohlgefühl zu dienen.

Ratgeber Bettwäsche: Woran erkennt man hochwertige Bettwäsche?

Ein erholsamer Schlaf kommt nicht von ungefähr. Neben Faktoren wie dem Bett, der Matratze und dem Kissen ist auch die Wahl der Bettwäsche ein entscheidender Aspekt. Denn das nächtliche Wohlbefinden steht ganz klar unter dem Einfluss des haptischen Erlebnisses, das Bettwäsche bietet. Außerdem hat Bettwäsche temperaturausgleichende oder wärmende Eigenschaften, die je nach Jahreszeit für angenehme Frische oder kuschelige Wärme sorgen. Dank vieler Materialien und Verarbeitungsarten gibt es für jeden Geschmack die passende Bettwäsche. Um Qualität zu erkennen, benötigt man jedoch etwas Vorwissen.

Angenehmer Schlaf – bei jeder Temperatur

Hochwertige Bettwäsche erkennt man vor allem an ihren thermischen Eigenschaften. Zunächst sollte die Bettwäsche temperaturausgleichend sein. Dazu gehört, dass die Bettwäsche Luft hindurchlässt, Feuchtigkeit aufnimmt und diese schnell vom Körper weg transportiert. Im Sommer empfiehlt sich sanftes Leinen, das nur wenig Körperwärme aufnimmt und so immer angenehm kühlend wirkt.

Baumwolle ist – je nach Verarbeitungsart – zu jeder Jahreszeit geeignet. Baumwolle ist stark atmungsaktiv und ebenso in der Lage, viel Wasser aufzunehmen. So haben Sie immer ein angenehm trockenes Schlafgefühl, auch bei warmen Temperaturen. Eine Besonderheit bietet Seersucker-Bettwäsche, die sich durch geglättete und geraffte Stoffstreifen auszeichnet. Dadurch liegt die Bettwäsche nicht eng auf der Haut an und die Luft kann zirkulieren. Dies hat sowohl im Sommer, als auch im Winter Vorteile. Ein weiteres Plus: Seersucker muss nicht gebügelt werden. Für besonders kalte Tage empfiehlt sich Biber-Bettwäsche. Sie besteht aus weichem Baumwoll-Flanell, das an der Außenseite aufgeraut ist. Die kuschelige Oberfläche wärmt und sorgt für ein wohliges Schlafgefühl.

Ebenfalls beliebt ist Bettwäsche aus moderner Microfaser. Das Gewebe besteht aus besonders feinen Fasern, die in verschiedenen Oberflächenausführungen verarbeitet werden. Glatte Oberflächen sind im Sommer angenehm, während angeraute Microfaser im Winter besonders schmeichelt. Microfaser bietet Allergikern außerdem den Vorteil, dass sich Milben und Bakterien kaum in dem feinen Gewebe absetzen können.

Ist der Preis ein Qualitätsmerkmal?

Allgemeine Aussagen darüber, ob der Preis eine Rolle für die Qualität von Bettwäsche spielt, sind nur sehr schwierig zu treffen. Natürlich kann man auch mit günstiger Bettwäsche einen guten Kauf getätigt haben. Fest steht jedoch, dass Hersteller bei teureren Modellen mehr in die Verarbeitung investieren. Für eine günstige Baumwollbettwäsche zum Beispiel benutzt man häufig kurze Baumwollfasern, da diese in der Anschaffung preiswerter sind. In teurerer Bettwäsche in Mako-Satin-Qualität hingegen kommen besonders lange Baumwollfasern zum Einsatz. Die kurzen Fasern werden hier zuvor herausgekämmt. Die Länge der Fasern hat nicht nur einen optischen Effekt.Lange Fasern sind robuster, reißfester und knittern weniger.

Prüfsiegel: Unsichtbare Qualitätsmerkmale

Haptik und Aussehen sind nur zwei Qualitätsmerkmale von hochwertiger Bettwäsche. Damit Ihr Schlaf ungestört bleibt, sollte die Bettwäsche frei von Schadstoffen und Chemikalien sein. Qualitative Bettwäsche wird einer Kontrolle unterzogen und unter anderem auf Allergene und Schadstoffe untersucht. Überprüfte Bettwäsche, die keine schädlichen, allergieauslösenden Stoffe enthält, bekommt ein Prüfsiegel.

Wie wird Bettwäsche in der Maschine gewaschen?

Bettwäsche muss aus hygienischen Gründen regelmäßig gewaschen werden. Achten Sie dabei grundsätzlich auf die Pflegeanleitung des jeweiligen Materials. Wird die Bettwäsche falsch in der Maschine behandelt, kann sich das Material verziehen oder gar abfärben. Mit den richtigen Tipps und Tricks beim Waschen schonen Sie die Bettwäsche und werden lange Freude an Materialqualität und Farbe haben.

Tipps und Tricks beim Waschen

1. Farbige und helle Bettwäsche sollten grundsätzlich getrennt gewaschen werden. Andernfalls nehmen die Materialien die Farbe der anderen Wäsche an. Am besten waschen Sie nur gleiche Farbtöne miteinander.

2. Bettwäsche sollte vor dem Waschen auf links gedreht werden. Am besten schließen Sie jeden zweiten Knopf, damit keine anderen Kleinteile in die großen Bezüge geraten und richtige sauber werden.

3. Beschädigte oder angebrochene Knöpfe sind vor dem Waschen zu entfernen. Diese können die Waschmaschine beschädigen. Reißverschlüsse schließen Sie bestenfalls komplett.

4. Vollwaschmittel haben die größte Waschkraft und halten Temperaturen bis zu 90 °C ab. Darf die Bettwäsche laut Pflegeanleitung also auch bei höheren Temperaturen gewaschen werden, kommt meist ein Vollwaschmittel infrage. Für den Erhalt von strahlenden Farben setzten viele auf ein Colorwaschmittel. Diese kann für jegliche Buntwäsche genutzt werden und reinigt bei kalter Wäsche oder bei Temperaturen bis 60 °C.

5. Waschmittel und Weichspüler sind grundsätzlich so zu dosieren, wie es in der Anleitung der Waschmaschine vorgesehen ist. Bei Bettwäsche bietet sich zusätzlich Hygienespüler an. So werden Keime und Bakterien in den Materialien effektiv abgetötet.

6. Ist die Bettwäsche fertig gewaschen, darf Sie nicht lange im feuchten oder nassen Zustand liegen. Jerseybettwäsche hängen Sie am besten an den Ecken auf oder mittig und locker über eine Wäscheleine. Nutzen Sie keine Klammern, da sich sonst das Material verziehen kann.

7. Manche Bettwäsche ist für den Trockner geeignet. Achten Sie auch hier auf die Pflegeanleitung der Materialien. Nach dem Trocknen sollten Sie unbedingt die Feuchtigkeit prüfen. Wenn kein Trockner im Haus ist, muss das Wäschestück gut ausgebreitet auf der Leine und am besten an der Luft trocknen. So bleibt ein frischer und guter Geruch erhalten. Trocknen die großen Stücke der Bettwäsche zu lange, kann dies einen muffigen Geruch verursachen, der später im Schlafzimmer auffällt.

Weich, hygienisch, unkompliziert – aufgrund dieser Eigenschaften zählt Mikrofaser mittlerweile zu den Bestsellern bei der Bettwäsche. Das synthetische Material ist warm und weich und besonders pflegeleicht.

Die Besonderheiten der Mikrofaser

Mikrofasern sind, wie der Name schon andeutet, besonders feine Fasern, die zu einem besonders weichen Stoff verwebt werden. Aufgrund der besonders dünnen Fasern ist das Gewebe sehr dicht und perfekt für kalte Temperaturen geeignet. Das Material ist atmungsaktiv und transportiert Feuchtigkeit vom Körper weg. Bettwäsche aus Mikrofaser verleiht dem Nutzer damit ein warmes, wohlig trockenes Gefühl. Auch Allergiker profitieren von dem synthetischen Material. Denn: Die für Hausstauballergiker gefährlichen Milben und deren Ausscheidungen können sich in den feinen Fasern der Mikrofaser nicht absetzen. Die Bettwäsche schließt Bettdecke und Kopfkissen so ein, dass der Staub und die damit verbundenen Milben aus dem Inneren nicht nach außen treten können.

So reinigen Sie Mikrofaserbettwäsche

Die weiche Mikrofaserbettwäsche können Sie einfach in der Waschmaschine reinigen. Unser wichtigster Rat lautet: Achten Sie auf die Waschanleitung, die Sie an oder in der Bettwäsche finden. Mikrofaserbettwäsche kann in der Regel bei bis zu 90 Grad gewaschen werden. Die meisten Hersteller empfehlen jedoch aus ökologischen und textilschonenden Gründen eine Waschtemperatur von 40 oder 60 Grad. Bei niedrigen Temperaturen wird der Stoff weniger beansprucht und ist länger haltbar.

Die Grundregeln bei der Reinigung

Auch wenn Mikrofaserbettwäsche in puncto Pflege und Reinigung unkompliziert ist, sollte man sich an die drei Grundregeln halten. Die drei Regeln sind:

  • Waschen Sie neue Wäsche vor dem Gebrauch
  • Waschen Sie Mikrofaserbettwäsche separat oder im Wäschesack
  • Benutzen Sie keinen Weichspüler

 

Bei der Vorwäsche vor der ersten Benutzung genügt ein einfaches Durchspülen ohne Waschmittel. So werden Rückstände, die sich durch den Transport oder die Verpackung abgelagert haben, entfernt und die Bettwäsche ist hygienisch rein. Beachten Sie, dass man Mikrofaserbettwäsche immer separat waschen sollte. Bei der gemeinsamen Wäsche mit anderen Stoffen hat die feine Mikrofaser leider die Eigenschaft, Fussel abzugeben. Möchten Sie die Wäsche dennoch zusammen mit anderen Kleidungsstücken waschen, empfiehlt sich ein Wäschesack. Da Mikrofaser herstellungsbedingt sehr weich und flauschig ist, benötigen Sie keinen Weichspüler. Sie sollten auf die Zugabe verzichten, da Weichspüler fettende Inhaltsstoffe enthält. Die sogenannten Esterquats lagern sich beim Waschen zwischen den einzelnen Microfasern ab und behindern so die eigentliche Funktion der Mikrofaser, Schmutz und Feuchtigkeit abzuleiten. Haben Sie Ihre Bettwäsche aus Versehen mit Weichspüler gewaschen, ist das kein Grund zur Panik. Nach mehrmaligem Waschen mit normalen Waschmitteln lässt die Wirkung des Weichspülers wieder nach.

Wann sollte man von Sommer- auf Winterbettwäsche wechseln?

Das Material der Bettwäsche bestimmt die Schlafqualität und die Temperatur im eigenen Bett. Sehr dicke und warme Materialien eignen sich gut für kalte Temperaturen im Winter. Für den Sommer gibt es leichte Stoffe, die den Körper kühlen und in der Nacht schützen. Der Wechsel zwischen beiden Bettwäschen ist subjektiv und hängt von der Außen- und Zimmertemperatur ab. Schlafen Sie bei offenem Fenster, ist der Wechsel frühzeitig im Herbst zu empfehlen. Trotz warmer Tage werden die Nächte kühl und lassen das Schlafzimmer auskühlen. Als angenehm werden Temperaturen bis ca. 15°C im Zimmer empfunden. Alle Temperaturen darunter setzen eine entsprechend dicke Bettdecke und die dazugehörige Bettwäsche voraus. Vorsicht: Wer die Bettwäsche zu früh wechselt, riskiert das Frieren in der Nacht.

Die Besonderheiten an Winterbettwäsche – angeraut und weich

Winterbettwäsche bestehen aus dicken Materialien und sollen bei kalten Temperaturen Wärme spenden. Das Biber-Material kommt häufig im Winter zum Einsatz und sorgt für einen angenehmen Schlaf. Die Stoffoberfläche ist angeraut und besteht meist zu 100 Prozent aus Baumwolle. Durch die weiche Beschaffenheit wird Ihnen auch bei kalter Umgebungstemperatur im Bett sofort warm.

Weitere Besonderheiten sind:

  • bei 60 °C waschbar
  • besonders atmungsaktiv
  • natürliche Materialien
  • bügelfrei

 

Das dicke Material nimmt noch mehr Feuchtigkeit beim Schlafen auf und gibt diese an die Umgebung ab. Achten Sie im Winter darauf, die Bettwäsche richtig zu lüften und vor allem trocknen zu lassen. Wie oft die Bettwäsche gewaschen werden soll, hängt vom eigenen Wohlbefinden ab. Während manche einen Rhythmus von zwei Wochen bevorzugen, genügt manchen das einmalige Waschen im Monat.

Mikrofaserbettwäsche im Sommer

Bettwäsche aus Mikrofaser fühlt sich besonders leicht an. Sie verschafft im Sommer bei heißen Temperaturen eine angenehme Kühle auf der Haut. Doch auch bei geringeren Temperaturen kommt sie zum Einsatz. Das Gewebe fühlt sich weich an und speichert die Wärme auf einer besonderen Art. Aus diesem Grund ist Mikrofaserbettwäsche gerade für die Übergangszeit geeignet. Im April und Oktober überschlagen sich die Temperaturen oft und liegen weit auseinander. Auf eine warme Woche kann eine sehr kalte Woche folgen, was nicht immer ein Wechsel der Bettwäsche bedeuten muss.

Weitere Besonderheiten der Mikrofaserbettwäsche:

  • 100 Prozent Polyester
  • atmungsaktiv
  • gute Wärmeeigenschaften
  • gut für Allergiker geeignet

Damastbettwäsche – der besondere Luxus

Damast ist ein edles Material, das ursprünglich im alten China gefertigt wurde. Über Indien, Persien und Syrien gelangte der feine Webstoff über die Seidenstraße bis nach Europa. Während des 12. Jahrhunderts wurde der in Damaskus hergestellte Stoff so populär, dass das Gewebe nach seinem Herstellungsort benannt wurde.

Damast – das edle Webmaterial aus 1001 Nacht

Erst im 17. Jahrhundert gelang es deutschen Webern in der Oberlausitz, das aufwendige Webverfahren zu meistern. Seither ist Damast der König unter den Webstoffen. Mit seiner glatt-glänzenden Oberfläche und den vielen verschiedenen Mustern ist Damast als dekorativer Stoff sehr beliebt. Wer sich den kleinen Luxus im Bett gönnen möchte, liegt mit Damastbettwäsche gerade richtig.

Fein und doch robust

Damaststoff wird durch ein kompliziertes Webverfahren hergestellt, bei dem die einzelnen, feinen Kettfäden einer hohen Zugbelastung ausgesetzt sind. Daher kommen für die feine Webung, bei der auch komplizierte Muster möglich sind, nur besonders widerstandsfähige Fasern zum Einsatz. Damast kann aus Leinen oder Seide hergestellt werden, heute findet jedoch meist mercerisierte Baumwolle Verwendung. Durch ein spezielles Veredelungsverfahren wird die Baumwolle reißfest und leicht glänzend. Damast wird meist aus verschiedenen einfarbigen Kett- und Schussfäden gefertigt, sodass das Muster nur bei einem bestimmten Lichteinfall zu sehen ist. Alternativ gibt es auch Damast, bei dem das Muster durch farbige Schussfäden hervorgehoben wird.

Besondere Eigenschaften und traditionelle Verwendung

Damastbettwäsche gehörte früher zur typischen Hochzeitsausstattung und wurde aufgrund ihrer langen Haltbarkeit von Generation zu Generation weitergereicht. Damast ist besonders reißfest und wirkt durch seine glänzende, leicht changierende Oberfläche besonders elegant. Die Eigenschaften der Damastbettwäsche hängen immer davon ab, aus welchem Material die Bettwäsche hergestellt wurde. Da heute meist Baumwolle zum Einsatz kommt, wirkt Damastbettwäsche aus der Naturfaser feuchtigkeitsregulierend und atmungsaktiv. Damastbettwäsche aus edlem Leinen hat zudem einen kühlenden Effekt.

So waschen Sie Damastbettwäsche richtig

Die richtige Pflege der Damastbettwäsche ist wieder von dem Material abhängig. Baumwolle und Leinen sind unkompliziert in der Reinigung und können in der Waschmaschine bei bis zu 60 Grad gewaschen werden. Generell ist Damastbettwäsche auch zum Trocknen im Wäschetrockner geeignet. Die genauen Pflegehinweise entnehmen Sie am besten den Angaben des Herstellers.

Leinenbettwäsche - das ganz besondere Schlafvergnügen

Leinen ist ein uraltes Gewebe, das aus Flachs oder Flachsgemischen hergestellt wird. Der Stoff besteht somit aus reinen Naturmaterialien und ist perfekt für eine geruhsame Nacht - besonders bei warmen Temperaturen.

Vorteil Nummer 1: Leinen kühlt in warmen Sommernächte

Leinen ist ein Gewebe, das aus natürlichen Pflanzenfasern gewebt wird. Man unterscheidet dabei zwischen Halbleinen, einem Gemisch aus Baumwolle und Flachsfasern, oder Vollleinen, das zu 100 Prozent aus Flachsfasern gefertigt wird. Leinen hat die besondere Eigenschaft, wenig Wärme zu isolieren. Aus diesem Grund ist das Material nicht nur bei luftiger Sommerbekleidung, sondern auch bei Bettwäsche sehr beliebt. Auch in warmen Nächten fühlt sich das Material immer frisch an. Sein kühlender Effekt erleichtert das Einschlafen bei höheren Temperaturen und garantiert einen entspannten Schlaf.

Vorteil Nummer 2: Immer frisch und trocken

Gewebe aus Leinen hat die tolle Eigenschaft, Feuchtigkeit schnell aufzunehmen - und sie gleichzeitig schnell wieder an die Umgebung abzugeben. Bis zu 35 Prozent der Luftfeuchtigkeit ist das Material fähig, aufzunehmen. So fühlt sich die Bettwäsche aus Flachs zu jeder Zeit frisch und trocken an. Diese Eigenschaft ist zu jeder Jahreszeit von Vorteil, vor allem jedoch in den Sommermonaten.

Vorteil Nummer 3: Leinen bleibt wie neu

Die Fasern der Flachs-Pflanze sind von Natur aus strukturiert und nicht so weich wie andere Fasern, zum Beispiel Baumwolle. Das eher steife Material ist besonders langlebig und "reift" mit der Zeit. Das heißt, das Material wird durch mehrmaliges Waschen mit der Zeit immer weicher. Das Material ist unempfindlich und weist aufgrund seiner Oberflächenstruktur Schmutz und Bakterien ab. Aus diesem Grund müssen Sie Leinenbettwäsche deutlich seltener Waschen, als Bettwäsche aus Kunstfasern. Achten Sie auf die Waschanleitung auf dem Textil und vermeiden Sie Weichspüler

Vorteil Nummer 4: Antiallergisch und hautfreundlich

Leinenbettwäsche verfügt über eine besonders glatte Faserstruktur. Sie ist daher perfekt für Allergiker geeignet, da sich Staub und die dazugehörigen Milben nicht auf der Oberfläche ansammeln können. Durch ihre kühlenden Eigenschaften ist Bettwäsche aus Leinen besonders hautfreundlich.

Vorteil Nummer 5: Leichte Massage im Schlaf

Bettwäsche aus Leinen ist etwas steifer, als wir es von Materialien wie Baumwolle oder Microfaser gewöhnt sind. Das bedeutet, dass die Fasern unsere Haut im Schlaf sanft stimulieren. Dieser angenehme "Massageeffekt" ist kaum spürbar, macht sich aber dennoch beim Schlaf bemerkbar.

Wie man sich bettet – so liegt man. Dass dieses alte Sprichwort auch heute noch zutrifft, ist unangezweifelt. Schließlich haben Farben, Materialien und Muster einen direkten Einfluss auf unser Wohlbefinden – das gilt auch für Bettwäsche. Wer besonders individuelle Bettwäsche gestalten möchte, hat verschiedene Möglichkeiten. Fotodruck, Textilmalfarbe und Färbemittel stehen zur Verfügung. So kann man aus schlichter Bettwäsche einen echten Hingucker machen oder alter, ungeliebter Bettwäsche neues Leben einhauchen. Unser Tipp: Selbst gestaltete Bettwäsche eignet sich auch hervorragend als individuelles Geschenk. Wir haben verschiedene Möglichkeiten für Sie zusammengestellt.

Fotodruck – das Lieblingsmotiv auf dem Bettlaken

Eine besonders elegante Lösung für selbst gestaltete Bettwäsche sind aufgedruckte Fotos. Ob das Portrait des oder der Liebsten oder das Lieblingsbild aus dem letzten Urlaub – der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Sie können ein großes Motiv auf die Bettwäsche drucken, oder eine hübsche Collage aus verschiedenen Foto-Erinnerungen zusammenstellen. Um ein Foto auf die Bettwäsche zu drucken, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Am professionellsten wird das Ergebnis, wenn Sie eine Textildruckerei mit dem Bedrucken beauftragen. Diese können das Motiv großflächig und in bester Qualität auf das Laken bringen. Eine kostengünstige Variante ist Aufbügelpapier. Sie können dieses Spezialpapier mit einem Tintenstrahldrucker bedrucken – aufgedruckt wird das Motiv dann einfach mit dem Bügeleisen. Leider ist diese Variante nur für kleinere Motive geeignet.

Textilfarbe – aus Alt mach Neu

Sie haben Ihr Schlafzimmer umdekoriert – nur Ihre alte Bettwäsche passt nicht so recht ins Bild? In diesem Fall kann Textilfarbe Abhilfe schaffen. Mit nur wenig Aufwand können Sie eine ungeliebte Farbe zu neuem Glanz erstrahlen lassen. Besonders gut funktioniert dieses Prinzip bei hellen, pastelligen Tönen. Diese können Sie einfach in der Waschmaschine mit Textilfärbemittel einfärben. Das Ergebnis können Sie durch die Menge der Farbe beeinflussen – so können Sie eine intensivere oder leichtere Farbgebung erzielen. Sie haben außerdem die Möglichkeit, die Bettwäsche mit der sogenannten Batik-Technik zu verschönern. Hier bei färben Sie die Bettwäsche ebenfalls in der Waschmaschine ein. Zuvor jedoch binden Sie mit festem Paketband verschiedene Kreise und Muster in Bettlaken und Kopfkissen. So entstehen hübsche und individuelle Muster. Neben der Färbetechnik in der Waschmaschine können Sie die Bettwäsche auch per Hand mit Textilfarbe verschönern. Diese wird einfach per Hand oder mit dem Pinsel aufgetragen und kann meist bei 30 Grad problemlos gewaschen werden. Unser Tipp: Hand- und Fußabdrücke, zum Beispiel von Kindern, sehen auf Bettwäsche besonders witzig aus. Vielleicht würden sich die Großeltern ja über ein individuelles und selbst gemachtes Geschenk freuen? Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf.

Was sind die Standardmaße bei Kinderbettwäsche?

Die richtige Kinderbettwäsche erfreut mit lustigen Motiven und gehört zur Grundausstattung in jedem Kinderbett. Lieblingsfiguren und eine bunte Gestaltung erleichtern den Abschied zur Nacht und erfreuen am nächsten Morgen. Dabei kommt es beim Kauf nicht nur auf das Design der Bettwäsche an. Hauptaugenmerk sollte auf der Größe und den genauen Abmaßen liegen. Nur passgenaue Bettwäsche für Decke und Kopfkissen erfüllt den wärmenden Zweck und hält den Körper des Kindes über Nacht warm.

Diese Standardmaße haben sich durchgesetzt

Kinderbettwäsche ist deutlich kleiner und passt sich an die Größe des Kindes an. Die leichten Decken wirken im Bett nicht zu belastend und die kleineren Kissen stützen den Kopf optimal ab. Gleichzeitig müssen Decke und Kopfkissen groß genug sein, damit sich ältere Kinder noch bequem zudecken können. Viele Hersteller haben sich deshalb auf einen Standard geeinigt. Kinderkopfkissen sind nicht mehr quadratisch, sondern besitzen eine Größe von 40 x 60 Zentimeter. Die passende Bettdecke dazu ist 100 x 135 cm groß. Mit diesen Abmaßen passt die Kinderbettwäsche genau auf die Matratze im Kinderbett. Ihre Standardmaße liegen bei 70 x 140 cm. Dazu passend sind das Spannbettlaken und der jeweilige Matratzenschoner zu wählen. Ab einem Alter von etwa fünf bis sechs Jahren benötigen Kinder ein größeres Bett und somit größere Bettwäsche. Hier greifen die klassischen Abmaße von 135 x 200 cm für die Bettdecke und das Kopfkissen mit 80 x 80 Zentimetern. In Anlehnung an die Kinderbettwäsche haben sich auch für Erwachsene "halbe" Kopfkissen durchgesetzt, die den Nacken besser stützen. Die Bezüge sind lediglich 40 x 80 cm groß. Nicht zu vergessen sind die richtigen Verschlüsse. Reißverschlüsse, Knöpfe oder Druckknöpfe müssen schnell zu Öffnen sein und bestenfalls so abgedeckt, dass sie keine Druckstellen hinterlassen.

Die optimalen Maße für Babybettwäsche

Babys liegen in den ersten Monaten noch im Stubenwagen oder in kleineren Babybetten. Passend dazu ist die Babybettwäsche zu wählen. Dazu gehört das Spannbettlaken von 60 x 120 cm sowie ein kleines quadratisches Kopfkissen. Zum Standard zählen die Kopfkissenbezüge von 30 x 30 cm oder 40 x 40 cm. Eine zusätzliche kleinere Bettdecke gibt es für diese Maße nicht. Der Trend entwickelt sich stark in Richtung Schlafsäcken, die das Baby umschließen und es vor Überhitzung schützen.

 

Der Bewertungsdurchschnitt dieser Kategorie liegt bei
(71) (4.93/5.00)
aus insgesamt 71 Bewertungen
Stellen Sie Ihre Frage

Kunden haben bereits gefragt

Wenn die Tage wärmer werden und die Temperaturen steigen, brauchen wir nicht mehr allzu warme Bettdecken, unter die wir uns kuscheln können. Denn je leichter der Stoff, ist desto besser fühlen wir uns im Sommer. Um übermäßiges Schwitzen zu verhindern eignet sich für den Sommer solche Bettwäsche besonders gut, die aus Baumwolle oder Leinen besteht. Diese sind besonders atmungsaktiv, und verhindert durch ihr geringes Eigengewicht, dass wir noch mehr schwitzen. Zu der Bettwäsche passen auch Matratzenbezüge aus Jersey- Stoff oder reiner Baumwolle – sie haben eine ähnliche Wirkung und sind ebenfalls besonders atmungsaktiv und nehmen Feuchtigkeit durch Schwitzen in heißen Nächten gut auf.

Ja, die gibt es. Und das ist auch gut so, denn die spezielle Bettwäsche spart Zeit, Aufwand und schützt optimal. Egal ob bei Inkontinenz im Erwachsenenalter oder bei Kindern, die nachts noch einnässen – die Bettwäsche bei Inkontinenz ist speziell dafür entwickelt worden Bett und Nutzer zu schützen. Denn dank des verwendeten Materials kann die Flüssigkeit nicht in Decke, Matratze oder Kissen gelangen. Gleichzeitig nimmt es die Flüssigkeit aber auf, sodass Sie nicht in einer Pfütze schlafen müssen. Das Material nimmt den Urin auf, verhindert aber, dass dieser weitergegeben wird. So können Sie beruhigt schlafen und müssen nicht mitten in der Nacht die Matratze mühsam säubern und langwierig trocknen lassen! Außerdem schützt diese Bettwäsche auch die Matratze, sodass sie ihre ursprüngliche Qualität länger beibehalten kann.

Perkal wird von dem persischen Wort „pargalah“ abgeleitet und ist die Bezeichnung für ein Baumwollgewebe, das aus Persien stammt. Die heutigen Baumwollgewebe aus Perkal sind eng-gewebte Einzelgarne aus ägyptischer Baumwolle, die eine glatte wie feste Oberfläche bilden. Vorkrumpfen oder auch sanforisieren bedeutet so viel wie schrumpfen. D. h., die Baumwolle wird einer mechanischen Stauchung unterzogen, damit sie einschrumpft, bevor mit den Stoffbahnen die entsprechenden Produkte gefertigt werden. Auf diese Weise wird dafür gesorgt, dass die Baumwolle bzw. das Unterbett beim Waschen nicht mehr einlaufen kann.

Neben dem individuellen Design sollte Bettwäsche immer eine hohe Qualität besitzen, da sie Nacht für Nacht hohen Ansprüchen und Belastungen ausgesetzt ist. So sollte das Material besonders robust, pflegeleicht und auch strapazierfähig sein. Ein wichtiges Qualitätskriterium ist zudem, dass gute Bettwäsche die Feuchtigkeit im Bett gut aufnehmen und absorbieren kann. Qualitativ hochwertige Bettwäsche ist aber immer auch in seiner Gewebestruktur an die spätere Nutzung angepasst. Das bedeutet, dass Biberbettwäsche zum Beispiel ist außen angeraut und besitzt innen eine glatte Struktur, damit die Bettwäsche leicht auf Kissen und Decken aufgezogen werden kann.

Neben den klassischen Verschlüssen mittels Knöpfen führen wir auch Bettwäsche mit Reißverschluss. Darüber hinaus bieten wir aber auch Hotel-Bettwäsche an, bei denen auf diese Verschlüsse verzichtet wurde und stattdessen ein sogenannter Hotel-Verschluss integriert wurde. Dabei ist der jeweilige Bezug durch eine spezielle Nähtechnik so gestaltet, dass er eine innenliegende breitere Stofffalte besitzt. Dadurch bleiben Bettwaren im Bezug und das Aufziehen der Bettwäsche ist einfacher. Außerdem haben diese Hotel-Verschlüsse den Vorteil, dass sich Knöpfe zum Beispiel nicht verformen, wenn Bettwäsche gemangelt wird.

Für Allergiker ist Bettwäsche besonders geeignet, die als solche kategorisiert ist. Bettwäsche für Allergiker besteht aus Materialien, die besonders eng gewebt werden. So haben die Milben keine Chance durch die sogenannten Encasing Bezüge nach außen zu gelangen. So vermeiden Sie allergische Reaktionen, die sonst schon oft beim Aufstehen auftreten. Beachten Sie, dass diese Bettwäsche nur selten gewaschen werden sollte. 2-3 Mal im Jahr reicht, denn andernfalls lockern sich die engen Maschen zu schnell. Dennoch bleibt Ihr Bett hygienisch - auch das sind Vorteile der Bettwäsche für Allergiker. Wir bieten Ihnen auch im Bereich Encasing eine breite Auswahl.

In unserem Onlineshop finden Sie eine breite Auswahl an Bettwäsche in den unterschiedlichsten Größen! Egal ob Matratzenbezüge, die speziell für Ihre Matratze angefertigt werden, oder Seidenbettwäsche in Übergröße - all das bieten wir Ihnen in unserem Shop! Der Vorteil für Sie dabei ist, dass Sie diese nicht mühsam in Fachgeschäften suchen müssen. Vergleichen Sie die verschiedenen Produkte in unserem Shop miteinander und wählen Sie unter all der Bettwäsche die aus, die zu Ihnen und Ihrem Bett passt - egal wie groß oder klein, breit oder schmal es ist.

Erfahrungen & Bewertungen zu PROCAVE GmbH