Welche Bettwäsche ist die Richtige – die unterschiedlichen Bettwäschearten

Welche Bettwäsche ist die Richtige – die unterschiedlichen Bettwäschearten erklären wir hier

welche-Bettwaesche-1Ohne die entsprechende Bettwäsche wird wohl kaum einer sich zur nächtlichen Ruhe begeben. Immerhin dienen diese Textilien nicht nur dem eigenen Wohlbefinden, sondern sind der perfekte Schutz für die Bettwaren. Denn die Bettwäsche verhindert, dass kleinste Hautpartikel, Haare oder auch Schweißabsonderungen zu weit in Decke, Kissen und Matratze eindringen können.

Darüber hinaus ist die Reinigung von Bezügen und Laken ungleich leichter und häufiger möglich, wie das bei Bettdecke und Kopfkissen oder gar der Matratze selbst möglich ist. Doch die unglaubliche Vielfalt an moderner Bettwäsche macht manchmal die Entscheidung, welche man denn nun auswählen soll, etwas schwierig. Abgesehen von der Farbigkeit oder auch dem Design gibt es die Wäsche fürs Bett in so unterschiedlichen Materialien, dass sich der eine oder andere häufiger die Frage stellt: Welche Bettwäsche ist die Richtige?

Welche unterschiedlichen Bettwäschearten gibt es?

Bevor man sich dazu entscheidet, welche Bettwäsche demnächst das heimische Bett ziert, sollte man sich darüber im Klaren sein, welche denn überhaupt die Richtige ist. Das kann von den eigenen Ansprüchen und Bedürfnissen ebenso abhängen, wie von der jeweiligen Jahreszeit.

Bettwäsche aus Jersey:

• synthetische Faserkombination
• besonders leicht, geschmeidig und elastisch
• eignet sich in jeder Jahreszeit
• Material wurde gestrickt und nicht gewebt
• besonders saugfähig und luftdurchlässig
• bügelfrei und pflegeleicht
• waschbar bei bis zu 60°C
• trocknergeeignet

Bettwäsche aus Leinen:

• leicht knitternd
• sehr feuchtigkeitsregulierend
• ist besonders atmungsaktiv
• sehr gut im Sommer geeignet
• besteht aus langlebigen und robusten Leinenfasern
• zu reinigen im Schonwaschgang ohne Schleudern
• am besten lufttrocknend

Bettwäsche aus Seersucker:

• gekrepptes Baumwollmischgewebe
• weich und geschmeidig
• hervorragende Luftzirkulation
• bestens für den Sommer geeignet
• bügelfrei und pflegeleicht
• trocknergeeignet

Bettwäsche aus Seide:

• sehr hautsympathisch
• besonders gut für Allergiker und Menschen mit Hautproblemen geeignet
• weiche und glatte Oberflächenstruktur
• saugfähiges und atmungsaktives Material
• eignet sich sowohl im Sommer als auch im Winter
• unbedingt Pflegehinweise beachten

Bettwäsche aus Renforcé:

• strapazierfähiges, mittelfeines Baumwollgewebe
• weich und geschmeidig
• temperaturregulierend
• sehr gut für den Sommer geeignet
• glatte Oberfläche ideal für Allergiker
• pflegeleicht
• waschbar bei bis zu 60°C
• trocknergeeignet

Bettwäsche aus Perkal:

• Perkal wird meist aus ägyptischer Baumwolle gefertigt
• sehr hautfreundlich
• besonders weich und kühlend
• atmungsaktiv

Bettwäsche aus Baumwolle:

• sehr hautsympathisch
• weich und geschmeidig
• sehr hohe Saugfähigkeit
• feuchtigkeitsregulierend und atmungsaktiv
• für jede Jahreszeit gut geeignet
• waschbar bei hohen Temperaturen
• trocknergeeignet

Bettwäsche aus Linon:

• Gewebe besteht zu 100% aus Baumwolle
• sehr strapazierfähig
• besonders gut für den Sommer geeignet
• wirkt kühlend
• ähnlich wie Leinen im Schonwaschgang ohne Schleudergang reinigen
• am besten an der Luft trocknen Bettwäsche aus Biber:
• angerautes, dichtes Baumwollgewebe • besonders flauschig und weich
• sehr saugfähig und atmungsaktiv
• pflegeleicht
• sehr gut für die kalte Jahreszeit geeignet

Bettwäsche aus Microfaser:

• Gewebe aus Polyester
• Allergiker geeignet
• sehr hautsympathisch
• besonders atmungsaktiv
• saugfähiger als Baumwolle
• pflegeleicht
• ohne Zugabe von Weichspüler waschen

Bettwäsche aus Satin:

• besteht entweder aus Seiden- oder Baumwollgewebe
• glatte und glänzende Oberfläche
• geeignet für Allergiker
• sehr hautfreundlich
• ideal für Sommer und Winter
• pflegeleicht
• Pflegehinweise sollten beachtet werden

Warum ist die richtige Auswahl der Bettwäsche so wichtig?

Um sich jederzeit wohlzufühlen und den eigenen Bedürfnissen gerecht zu werden, ist es schon sehr sinnvoll, die passende Bettwäsche zu kaufen. So kann zum Beispiel für Menschen mit Allergien oder Hautproblemen eine Bettwäsche aus Seide oder Satin um einiges besser geeignet sein, als eine Biber-Bettwäsche. Denn gerade die flauschig weiche Oberfläche der Biber-Wäsche neigt dazu, dass Hautpartikel besonders gut in ihr haften bleiben und so den Befall mit Hausstaubmilben Vorschub leisten.

Wenn man indes zu sehr starkem nächtlichem Schwitzen neigt, dann ist durchaus eine Bettwäsche aus der besonders saugfähigen Mikrofaser die beste Wahl. Neben den unumstößlichen Materialeigenschaften der Bettwäsche ist es aber auch wichtig, diese Textilien immer entsprechend der Größe der Bettwaren zu kaufen. Es macht wenig Sinn, wenn man beispielsweise einen Bezug mit der Größe 200x220cm kauft, die eigene Bettdecke aber gerade einmal 200x135 cm groß ist.

Denn ein zu großer Bezug bedeutet immer auch einen Streifen ungenutztes Material. Werden Bezüge für Decke und Kopfkissen aber zu klein gewählt, so müssen die Bettwaren unnötig straff in den Bezug gepresst werden. Das kann zur Folge haben, dass die Füllung der Bettwaren zu wenig Luft bekommt. Ein auf diese Weise forcierter Feuchtigkeitsstau aber führt schnell dazu, dass es zu ungesunden Stock- und Schimmelflecken kommt. Im Hinblick auf das Bettlaken aber ist die passende Größe der Bettwäsche ebenso wichtig. Denn auch wenn ein solches Laken nicht als hundertprozentiger Matratzenschutz dient, so verhindert es doch, dass Haare und kleinste Hautpartikel sofort auf die textile Oberfläche der Matratze gelangen. Das aber würde passieren, wenn die Größe zu klein gewählt wurde.

Fazit

welche-Bettwaesche-2Welche Bettwäsche die Richtige ist, hängt vor allem von den eigenen Befindlichkeiten und Ansprüchen ab. Darüber hinaus sollte man sich vor der eigentlichen Auswahl darüber im Klaren sein, dass manche Materialien besser für den Sommer oder den Winter geeignet sind, während wieder andere Gewebe in allen Jahreszeiten die ideale Besetzung sind.

Ebenso können die Pflegeeigenschaften oder auch eigentlichen Materialeigenschaften wichtige Auswahlkriterien sein. Denn Allergiker zum Beispiel benötigen durchaus eine Bettwäsche aus einem anderen Material, als jene Menschen, die in der Nacht unter Umständen schnell frieren oder zu verstärkten Schwitzattacken neigen. Unabhängig von der bevorzugten Farbigkeit und benötigten Größe ist Bettwäsche heutzutage in sehr breit gefächerten Varianten erhältlich. Sie erhöht den eigenen Wohlfühlfaktor, steigert den persönlichen Komfort im Bett und ist schlussendlich dafür ausschlaggebend, ob man zu einem wirklich erholsamen und entspannenden Schlaf findet.

Darüber hinaus dient die richtige Bettwäsche aber auch dem Schutz der Bettwaren. Denn sowohl Hausstaub als auch die im Bett vorherrschende Feuchtigkeit, wie sie durch die eigene Körpertemperatur entsteht, können Kissen und Decke sowie deren Füllungen ohne geeignete Wäsche stark zusetzen. Durch die üblicherweise guten Pflegeeigenschaften der Bettwäsche kann zudem jederzeit für ein angenehm sauberes Schlafgefühl gesorgt werden, denn Bezüge und Laken kann man schnell waschen, Bettwaren selbst hingegen nur schwer oder aufwendig.

Fotos: © pridannikov, © Kristina – Fotolia.com